Ab 29€ kostenloser Versand und eine Vorratsdose!

Schisandra Beeren (Schisandra chinensis) "Wu Wei Zi“

"inkl. MwSt., zzgl. Versand"
Lieferzeit: 2-5 Tage
Größe

Die aus China stammende Heilpflanze ist seit tausenden von Jahren in der traditionellen chinesischen Medizin bekannt. Heutzutage wird sie allerdings nicht mehr nur in China verwendet. Insbesondere im Nordosten Asien, aber auch im Rest der Welt steigen die Exportzahlen der „Wunderbeere“ stark. Die „Fünf-Geschmack-Samen“, auch chinesische Spaltkörbchen genannt, sind heute auf der ganzen Welt beliebt und werden seit Mitte des 19. Jahrhunderts auch in Europa angebaut

Anwendungen der Schisandra Beere

Die Schisandra Beere wird nicht nur in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet. In der Natur wächst die rosarote Beere in großen Trauben zusammen an einem Zweig. Nach der Ernte werden die Beeren getrocknet und weiterverarbeitet. Schisandrabeeren kann man auf dem Markt als Pulver, Kapseln oder auch unverarbeitet erwerben. Durch den einzigartigen Geschmack der Beere kann Schisandra alle unterschiedlichen Menschengruppen begeistern.

Geschmack der Schisandra Beeren

Doch wie genau schmeckt Schisandra nun eigentlich? Die Beeren, welche ungefähr der Form und Größe von Pfefferkörnern entsprechen, können viel mehr als ganz gewöhnlicher Pfeffer. Man sagt der Schisandra Beere nach, dass sie alle fünf Geschmacksrichtungen, die der menschliche Gaumen erkennen kann, in sich vereint: Die „Fünf-Geschmack-Samen“ schmecken süß, salzig, sauer, scharf und auch bitter und sind für den europäischen Gaumen zunächst ungewohnt. Diese ungewöhnliche Geschmacksvielfalt wird den fünf Elementen Feuer, Wasser, Erde, Holz und Metall zugeordnet. Sie soll u.a. das "Yin" stärken. Doch kann die exotische Erscheinung der Schisandra speziell für besondere Einsätze geeignet sein. Die pfeffrig-scharfe Geschmack der Beere im Abgang kann beispielsweise auch zum Würzen von Gerichten genutzt werden und eine besondere Note in jedes Gericht bringen. Achten Sie dabei darauf, dass in der traditionellen chinesischen Medizin hat Schisandra den Ruf den Blutdruck zu senken, die Abwehrkräfte zu stärken und die Libido zu fördern. 

 

Herkunft der Schisandra Beere

In Asien kommt Schisandra als „Wu Wei Zi“ seit über 2.000 Jahren auch für medizinische Zwecke in der Kräuterkunde zum Einsatz. So sollen das enthalten Vitamin C, die Zitronensäure sowie die Apfelsäure der Denk-fit und Vital-Beere das Gedächtnis, die Sehfähigkeit und das Gehör stärken können. Auch die menschliche Libido kann durch das Konsumieren der Schisandra positiv beeinflusst werden. Als "Superfood-Energy-Frucht" ist die Beere auch für ihre energiestärkende Wirkung geliebt. Die wahre Vitaminbombe wird von der chinesischen Landbevölkerung schon lange für ihre verjüngende Wirkung geschätzt, indem sie zur Stärkung der Abwehrkräfte und Senkung des Blutdrucks beitragen kann. Schisandra gilt als wirksames Naturprodukt, welches das Wohlbefinden steigern und den Körper vitalisieren kann. Zudem habe die „Wunderbeere“ eine regenerierende, krampflösende, ausgleichende und entzündungshemmende Wirkung. Wissenschaftlich wurde vor allem die positive Schutzwirkung der Leber durch Schisandra nachgewiesen. Aber auch die enthaltenden Lignane der Beere können einen positiven Einfluss auf das eigene Hautbild  und Schönheit haben. Achten Sie dabei darauf, dass in der traditionellen chinesischen Medizin hat Schisandra den Ruf den Blutdruck zu senken, die Abwehrkräfte zu stärken und die Libido zu fördern.

Zubereitung der Schisandra Beeren

Um den Geschmack der Schisandra als Tee voll zu entfalten, sollten die Beeren über Nacht in Wasser eingeweicht werden. Am nächsten Tag kann das alte Wasser abgegossen und die Beeren mit 250 ml kochendem Wasser aufgegossen werden. Nach 15 Minuten Ziehzeit kann der Tee getrunken werden. Falls die Beeren nicht über Nacht eingeweicht wurden, sollten sie vor dem Überbrühen zerdrückt werden. Schisandra wird oft mit andern Teesorten gemischt. Wir empfehlen die Kombination Hibiskus und Erdbeerstückchen.

Gemahlen und in kleinere Stücke zerteilt kann Schisandra auch zum Würzen von Speisen verwendet werden. Besonders als Pfefferersatz kann die Beere überzeugen. Auch können die Früchte bei der Herstellung von Marmelade, Sirup, alkoholfreien Getränken oder Likör verwertet werden. Achten Sie dabei darauf, dass in der traditionellen chinesischen Medizin hat Schisandra den Ruf den Blutdruck zu senken, die Abwehrkräfte zu stärken und die Libido zu fördern.

Die Beeren können auch roh gegessen werden. Achten Sie jedoch bei der Anwendung darauf die täglich empfohlene Verzehrmenge nicht zu überschreiten.

Hinweise zum Verzehr von Schisandra

Die empfohlene tägliche Verzehrmenge von 3-4 g darf nicht überschritten werden!

Bei der chinesischen Landbevölkerung werden Schisandrabeeren schon lange für ihre verjüngende Wirkung geschätzt, indem sie zur Stärkung der Abwehrkräfte und Senkung des Blutdrucks beitragen kann!


Kundenrezensionen

Bezogen auf 5 reviews Schreibe eine Produktbewertung

Verwandte Artikel